Johannes Fröhlich1963 geboren in Singen/Hohentwiel

1983 Abitur Hegau-Gymnasium
Danach 2 jähriger Aufenthalt in München

1985 – 1988 einige Semester Jura Studium in Augsburg und Berlin, während dieser Zeit Gründung einer Studentenzeitschrift, Mitglied im studentischen Konvent (Augsburg), Organisation verschiedener Kulturveranstaltungen. Gewählter Studentenvertreter, Gründung Arbeitskreis Kultur.
1986 längere Aufenthalte in Frankreich, Belgien und England, Aufbau eines Antiquitätenhandels

Von 1990 bis 1994 verschiedene berufliche Tätigkeiten u.a. als Rechtsberater, Krankenpfleger, Erzieher, Verlagsrepräsentant.
Teilnahme an verschiedenen freien Kulturprojekten als Pianist und Komponist.

Tätigkeit als freier Fotograf.

Seit 1995 Journalismus, 5 Jahre als Literaturkritiker für den SÜDKURIER, freier Journalismus Ressort Kultur (Kunst, Theater, Musik und Literatur). Autor in verschiedenen Publikationen, Magazin ENTREE, Singener Jahrbuch, Tätigkeit als freier Übersetzer.
2004 bis 2006 Redakteur bei der Zeitschrift „QLT“, zahlreiche Interviews mit Karl-Heinz Böhm, Peter Glotz, Robert Gernhardt, Pepe und Didi Danquart, Rolf Knie, Eva Mattes, Alissa Walser, Barbara Auer, Walter Riester, u.v.a.

2006 bis 2011 Redakteur beim „SINGENER WOCHENBLATT“ Schwerpunkt auf  kommunaler Politik, Wirtschaft und Kultur, Tätigkeit als Gerichtsreporter Landgericht Konstanz.

2011 Autor und Produzent des Musiktheaters „John Lennon – die Beatles Legende“

2013/2014 Autor und Produzent des Musiktheaters „Jim Morrison- die Doors-Legende“

Seit 2015 Tätigkeit als freier Lektor

2015 Autor und Produzent des Musiktheaters „Elvis Presley, If i had a Dream“

2016 Pressesprecher von Landesminister Peter Friedrich

2017 Veröffentlichung des Gedichtbandes „Die verlorene Zeit – Übungen zum Gedicht“

2019 Autor und Produzent des Musiktheaters „Soul to Soul“